Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Witten
Name des Projektes: KiWi-Kind in Witten
Soziales Frühwarnsystem seit: 2008
Gegenstandsbereich

KiWi-Kind in Witten ist ein Projekt der Stadt Witten. Die Koordinierungsstelle ist im Amt für Jugendhilfe und Schule der Stadt Witten angesiedelt. Das Projekt teilt sich in zwei
Projektstränge:
a) Präventionsprogramm für Familien mit Kleinkindern
b) Netzwerkarbeit

a)
Im Auftrag der Stadt Witten werden alle Familien in Witten, in denen ein Kind geboren wurde, von einer
Familienhebamme aufgesucht. Die Familienhebamme beantwortet Fragen zum Kind und gibt Tipps zur neuen Lebenssituation. Des Weiteren informiert sie über Einrichtungen und Institutionen sowie familienspezifische Angebote in der Stadt.
Die Wahrnehmung des Begrüßungsbesuches ist freiwillig. Der Besuch wird schriftlich angekündigt. Die Familien können den Besuch jederzeit absagen, oder auch einen neuen Termin vereinbaren. Die besuchten Eltern erhalten ein Begrüßungspaket, das neben kleinen Geschenken (Babyflasche, Schnuller etc.) auch eine aufwendig gestaltete Ringmappe, das KiWi-Elternbuch, beinhaltet. Das KiWi-Elternbuch informiert über Wirtschaftliche Hilfen, Familienberatung, Gesundheit und Pflege, Kinderbetreuung, Freizeit und Bildungsangebote und benennt Institutionen mit Ansprechpartnern sowie Kontaktdaten.

Das KiWi-Elternbuch kann auf der Internetseite www.kind-in-witten.de heruntergeladen werden. Hier finden Familien auch aktuelle familienspezifische Angebote (Spielgruppen,Krabbelgruppen, Elternkurse etc.) in Witten. Für die jungen Familien mit ihren Kindern wurden spezielle Eltern-Kind-Gruppen konzipiert, die auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe abgestimmt sind. Familien, die eine weitergehende Unterstützung wünschen, werden individuell beraten. Hierfür werden verschiedene, niederschwellige Maßnahmen bereitgehalten.

b)
Das Projekt KiWi-Kind in Witten bündelt das Engagement der verschiedenen Wohlfahrtsverbände, Träger und Vereine, die in Witten vertreten sind und den Bereich der 0 bis 3-jährigen tangieren. Des Weiteren wird eine intensive Kooperation mit dem Gesundheitsamt und der Gesundheitshilfe (Kinderärzte, Geburtskliniken, Hebammen etc.) angestrebt.

Ziele
  • Unterstützung für Familien mit Kleinkindern in der Altersstufe 0 bis 3.
  • Prävention durch Integration in Netzwerke.
  • Aufbau eines lokalen KiWi-Träger-Netzwerkes, u.a.
  • Identifizierung und Nutzung vorhandener Schnittstellen,
    Schaffung von Synergieeffekten.
Kooperationspartner Aktiv für Gesundheit Witten
Pro Familia Witten
Lebenshilfe e.V. Witten
VHS Witten-Wetter-Herdecke
AWO Witten
Waldorf e.V.
Paritätischer Witten
Caritas Witten
Integrationsbeauftragte der Stadt Witten
Kreisgesundheitsamt EN
Lernimpuls e.V. Witten
Familienzentren in Witten
Deutscher Kinderschutzbund Witten
QuaBeD Witten
Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten
Amt für Jugendhilfe und Schule für Jugendhilfe und
Schule der Stadt Witten
Ansprechpartner/in Stadt Witten
Amt für Jugendhilfe und Schule
Projektbüro KiWi-Kind in Witten
Herr Gorden Stelmaszyk
Marktstr.16
58449 Witten
Tel.: 02302/581-5105

E-Mail:jugendhilfe-und-schule(at)stadt-witten.de

Link

www.kind-in-witten.de