Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Siegen-Wittgenstein
Name des Projektes: „Vornetz“
Soziales Frühwarnsystem seit: 2002
Gegenstandsbereich

Zielgruppe sind Kinder in einem ausgewählten Sozialraum (1000 EW)Wenn sich Problemlagen im Sozialraum verdichten, so gibt es im Vorfeld Hinweise auf solche Entwicklungen. Zur Wahrnehmung bedarf es besonderer Sensoren oder Indikatoren. Im Rahmen des Projektes sollen quantitative und qualitative Indikatoren erarbeitet und auf ihre Funktionalität hin überprüft werden. Auf der Grundlage der so erzielten Erkenntnisse sollen Veränderungen im Sozialraum initiiert werden.Inhaltliche Schwerpunkte: Entwicklung eines praktikabeln Indikatorenmodells, Erstellen einer Sozialraumanalyse durch Erforschung der informellen Strukturen, Integration beteiligungsorientierter Verfahren
Ziele Beobachtung von Entwicklungsverläufen (der sozialen Kultur) im Sozialraum über der Einzelfallebene, Übertragbarkeit auf andere Sozialräume
Kooperationspartner Lokale Akteure
Ansprechpartner/in Kreisjugendamt Siegen
Dr. Peter Weskamp
Manfred Heiler
Postfach 100358
57003 Siegen
Tel.: 0271/3331351 oder 02738/6965-13
E-Mail: p_weskamp(at)siegen-wittgenstein.de