Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Dortmund (Grünbau GmbH)
Name des Projektes: Soziales Frühwarnsystem im Übergang Schule-Beruf
Soziales Frühwarnsystem seit:
Gegenstandsbereich

Soziales Frühwarnsystem im Übergang Schule-Beruf im Rahmen der Equal Entwicklungspartnerschaft ProJobOrg an einer Dortmunder Gesamtschule. Präventive Beratung und Begleitung von SchülerInnen, die beim Übergnag von der Schule in den Beruf bereits frühzeitig individueller Unterdstützung bedürfen.
Ziele
  • Entwicklung eines sozialräumlichen Netzwerks aus dem Bildungs- und Erziehungsbereich und lokalen Einrichtungen.
  • präventive Maßnahmen/Beratungen für SchülerInnen mit "Startschwierigkeiten"
  • passgenaue individuelle Förderung anbieten und realistische Perspektiven aufzeigen
Kooperationspartner
  • Anne-Frank Gesamtschule
  • Jugendhilfedienste Nord-Ost, Nord-West
  • Jugendfreizeitreff Konkret
  • Beratungsstelle Westhoffstr.
  • Die Brücke Dortmund e.V.
Ansprechpartner/in Evelyn Austermann
Grünbau GmbH
Schlesingerstr. 3
44145 Dortmund
Tel.: 0231/4776156
Fax: 0231/8633356
E-Mail: eaustermann(at)gruenbau-dortmund.de