Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Dortmund
Name des Projektes: „Soziales Frühwarnsystem - Beobachtung und Begleitung biographischer Übergänge im kindlichen Leben“
Soziales Frühwarnsystem seit: 2004
Gegenstandsbereich

Biografische Übergänge von Kindern (Geburt, Kiga/Kita, Schule) bringen Veränderungen mit sich, die zu Überforderungen der Kinder oder Eltern führen können. An diesen Übergängen werden fast 100% der Dortmunder Kinder erreicht, so dass Probleme in Familien frühzeitig wahrgenommen und in Kooperation mit den beobachtenden Institutionen ressourcenorientierte Hilfen an alle Familien herangetragen werden können.
Ziele Durch Kurzzeitinterventionen Selbsthilfepotentiale der Familien stärken, um spätere Fehlentwicklungen bei Kindern zu vermeiden;durch engere Vernetzung der Institutionen eine  verbindliche Kooperation zu fördern;ein generelles Umdenken im fachlichen Handeln und in der kommunalpolitischen Verantwortung zu entwickeln;durch Fortbildung zur „Entwicklung einer neuen Fachlichkeit“ beizutragen;durch Verbindung von Netzwerken die Entwicklung von Synergieeffekten zu nutzen; durch verbindliche Kooperationsstrukturen und Stärkung der Selbsthilfepotentiale der Familien kommt es langfristig zu einer Reduzierung der antragstellenden Eltern in der Jugendhilfe
Kooperationspartner
  • Alle Kindergärten, Kindertagesstätten im Stadtgebiet
  • Alle Grundschulen im Stadtgebiet
  • Die Bezirkskrankenschwestern des Gesundheitsamtes
Ansprechpartner/in Jugendamt Dortmund
Martin Jonas,
Ostwall 64
44135 Dortmund
Tel.: 0231/50-25420
E-Mail: mjonas(at)StadtDo.de