Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Kreis Borken
Name des Projektes: Soziales Frühwarnsystem Kreis Borken
Soziales Frühwarnsystem seit: 2007
Gegenstandsbereich

Soziales Frühwarnsystem
Modul I : Schwangere und Familien mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren
Modul II : Familien mit Kindern im Alter von 6-10 Jahren
Ziele

Erhöhung des Kinderschutzes durch:

  • Frühzeitige Wahrnehmung von Gefährdungssituationen
  • Rechtzeitiges Reagieren
  • Abgestimmtes Handeln der verschiedenen Helfersysteme
  • Vorhaltung eines differenzierten Angebotes an frühen Hilfen
Kooperationspartner Modul I: Bündnis für Familie Kreis Borken, Hebammen, Geburtsklinik, Kinderärzte, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Schwangerschaftskonfliktbera-tung, Frühförderstellen, SPZ , Freie Träger der Jugendhilfe, Jugendämter im Kreis Borken

Modul II: Bündnis für Familie Kreis Borken, Kinderärzte, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, SPZ, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Schulen( Grundschulen+Förderschulen), Schulaufsicht, Offene Ganztagsgrundschulen, Freie Träger der Jugendhilfe, Jugendämter im Kreis Borken

Ansprechpartner/in Elisabeth Möllenbeck
Kreis Borken
Jugendhilfeplanung
Burloer Str. 93
46325 Borken
Tel: 02861/82-2220
e.moellenbeck(at)kreis-borken.de
Material und Links

Handlungskonzept zum Aufbau eines sozialen Frühwarnsystems
Modul I: Zielgruppe Schwangere und Familien mit Säuglingen und Kleinkindern im Alter von 0-6 Jahre
www.kreis-borken.de