Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Stadt Borken im Westmünsterland
Name des Projektes: BEN – Borkener Entwicklungs-Netzwerk
Soziales Frühwarnsystem seit: Anfang 2004
Gegenstandsbereich

Fachkräfte in Kindergärten werden in ihrem Umgang mit Entwicklungsfragen gestärkt und die entwicklungsbezogene Zusammenarbeit im Sozialraum Stadt Borken gefördert durch:
  • Erstellung von Hilfen zur Entwicklungsbeobachtung durch die EB zur Anwendung in den Kindergärten
  • Schulung für Kigä-Fachkräfte bezüglich des Beobachtungsmaterials und der Durchführung von Elterngesprächen
  • Erschließung von Vernetzungswissen für die Kindergärten
  • Ansprache und Einbezug entwicklungsrelevanter Fachstellen (z.B. Kinderärzte)
Anonyme Fallbesprechungen in den KiGä mit einer entwicklungspsychologisch geschulten EB-Fachkraft
Ziele
  • Entwicklungsrisiken bei Kindergartenkindern im KiGa früh erkennen und sachgerecht damit umgehen
  • Entwicklungspsychologisches Fachwissen der Beratungsstelle in Kindergärten nutzbar machen
  • Dabei den Zusatzaufwand für die KiGa-Fachkräfte gering halten
  • Handlungsmöglichkeiten im KiGa entwickeln
  • Vermittlung an andere Fachstellen bei Bedarf erleichtern
Kooperationspartner Das Netzwerk bezieht sich auf den Sozialraum Stadt Borken
  • Fachkräfte der Kindergärten, Kindergartenträger
  • Jugendamt und weitere Jugendhilfedienste
  • Beratungsstelle (EB)
  • Ärzte und gesundheitliche Fachdienste
Ansprechpartner/in Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Caritasverband Borken
Dipl.-Psych. Martin Hillenbrand (BEN-Projektleiter)
Dipl.-Psych.Dr. Stephan Rietmann (Leiter der Beratungsstelle)
Turmstr. 14
46325 Borken
Tel. 02861/ 945-750
E-Mail: beratungsstelle(at)caritas-borken.de