Frühe Hilfen
für Kinder und Familien

Soziale Frühwarnsysteme
in Nordrhein-Westfalen

Aktuelles

Handlungskonzept

der Landesregierung in NRW
für einen besseren und
wirksameren Kinderschutz in
Nordrhein-Westfalen
erschienen:

 [ pdf; 66 kByte]
_______________________

Pressemeldung:

25.05.2007: Handeln statt
Grübeln von Sabine Rieser.
[Deutsches-Ärzteblatt]

 [ zur Übersicht ... ]
_______________________

DJI-Abschlussbericht:

Kurzevaluation von
Programmen zu Frühen Hilfen
für Eltern und Kinder und
sozialen Frühwarnsystemen
in den Bundesländern.

 [ pdf; 2 MB ]
_______________________

Standort: Bielefeld
Name des Projektes: Soziales Frühwarnsystem – Frühe Hilfen für Familien in Bielefeld: Begleitung, Hilfestellung und Unterstützung von Eltern mit Neugeborenen
Soziales Frühwarnsystem seit:
Gegenstandsbereich

Zielgruppe: Säuglinge und deren ElternAngebotsmodule:
  • Modul 1: Patenschaftsfamilien
  • Modul 2: Hebammen
Ziele
  • Entwicklung von Wahrnehmungs- und Beobachtungskriterien zur frühzeitigen Wahrnehmung möglicher Risiken für Neugeborene
  • Aufbau tragfähiger Kooperationsformen, angesiedelt zwischen Professionalität und Ehrenamtlichkeit
Kooperationspartner
  • Kinderklinik Gilead / Bethel
  • Sozialpädiatrisches Zentrum Gilead / Bethel
  • Geburtsklinik Gilead / Bethel
  • Kinderschutzbund Bielefeld
Ansprechpartner/in Stadt Bielefeld Dezernat 5 Soziales
NN.
Niederwall 23
33602 Bielefeld
Tel: 0521 / 51-3661
Fax: 0521 / 51-6360
E-Mail: werner.woermann@bielefeld.de (in Kürze neuer Ansprechpartner)

Link: http://www.bielefeld.de/de/biju/fki/